Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 718 mal aufgerufen
 Paranormales
Deathgrinder Offline



Beiträge: 262

23.08.2004 08:41
RE: Roswell antworten

Paßt zwar nicht wirklich hier hin aber mich interessiert dieses Thema doch sehr......


Der Fall von Roswell
Es geschah am Freitag dem 04. Juli 1947, am amerikanischen Unabhängigkeitstag. In der Nähe von Roswell, einer typischen amerikanischen Kleinstadt in der Wüste von New Mexico, sahen James Ragsdale und seine Freundin Trudy Truelove, die sich auf einem Kurzurlaub befanden, gegen 23:30 Uhr ein grelles Flugobjekt über sich hinwegschiessen und wenige Sekunden später auf den Boden aufschlagen. Außerdem wurde dieses Ereignis von einer Archäologengruppe beobachtet. Auch in der Radarüberwachungsstation White Sands wurde das Flogobjekt geortet, und man war erstaunt, als es plötzlich vom Radarschirm verschwand.

Diese Zeichnung entstand nach den Aussagen von mehreren Zeugen.

Die Archäologengruppe beschrieb das Objekt als flügellos und deltaförmig. Sie hielten es für ein Experimentalflugzeug des Militärs, jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie am nächsten Morgen die Besatzung sahen: Es waren dünne Wesen, nur etwa 1,50 Meter groß, mit überdimensionalen, kahlen Köpfen und silbrigen Anzügen. Auch Ragsdale und seine Freundin fuhren an diesem Morgen zur Absturzstelle und sahen die toten Wesen. Als sie einige Wrackstücke in ihren Jeep luden, näherte sich schon ein Militärkonvoi, woraufhin die beiden schnell verschwanden.

Bevor das Flugobjekt abstürzte, explodierte es offenbar in der Luft. Denn einige Kilometer von der Absturzstelle entfernt fand der Farmer William Mac Brazel am 5. Juli auf seinem Farmland einen etwa 400 Meter langen und 100 Meter breiten Landstreifen, der mit Trümmerteilen aus merkwürdigem Material bedeckt war. Zum Beispiel fand er Stücke einer metallischen Folie, die sich nicht zerknüllen ließ, sondern sich jedesmal wieder völlig glatt entfaltete oder auch federleichte "Stahlträger", die extrem stabil waren und teilweise auch fremde Schriftzeichen aufwiesen. Brazel erzählte dem Sheriff von seinem Fund, woraufhin das Gebiet abgesperrt wurde und man die Trümmerteile abtransportieren ließ.
Das Bergungsteam der Roswell-Basis fand in und bei dem Wrack vier Leichen und ein überlebendes Wesen vor. Sie brachten die Wesen zusammen mit dem Wrack und jedem noch so kleinen Trümmerstück zur Basis nach Roswell, wo die Wesen schließlich untersucht wurden. Was mit dem überlebenden Wesen geschehen ist, ist nicht bekannt. Jedenfalls wurden das Wrack und seine Besatzung später in die Area 51 geflogen.


Area 51


Die Area 51 (oder auch "Dreamland") ist ein Gebiet im US-Staat Nevada von etwa 60 Quadratkilometern Fläche etwa 200km nördlich von Las Vegas. Es ist auf keiner Landkarte verzeichnet, und die US-Regierung gibt keine näheren Informationen dazu heraus.
Die Area 51 wurde 1954 eingerichtet und ist seither von vielen Gerüchten umwoben. Demnach sollen dort geheime Atombombentests stattfinden, neuartige Flugzeugtechnologien entstehen und sogar enge Kontakte mit Außerirdischen aus dem Zeta-Reticuli-Sternensystem bestehen. Diese Außerirdischen, die mit den mysteriösen Tierverstümmelungen in Verbindung gebracht werden, arbeiten angeblich mit den Verantwortlichen zusammen und haben die Erlaubnis der US-Regierung, an Tieren und Menschen Versuche durchzuführen. Im Gegenzug bieten sie ihre Technik.


Warnschilder wie dieses stehen im Abstand von 50m rund um das Gelände und sollen neugierige Personen abschrecken. Allerdings sind diese Schilder nicht nur Abschreckung. Tatsächlich sollen Personen, die das Gelände betreten haben, von bewaffneten Soldaten auf die Area 51 "begleitet" worden sein und wurden danach nie wieder gesehen.
Diese Maßnahmen haben natürlich ihren Grund: Auf der Area 51 werden angeblich Testflüge mit UFOs durchgeführt. Dies berichten viele Augenzeugen, die sich in der Nähe des Gebietes aufhielten. Und wenn das stimmt, ist es nachvollziehbar, dass Zivilisten von dort ferngehalten werden sollen.

Der Physiker Robert Lazar, der ab Dezember 1988 für fünf Monate auf der AREA 51 gearbeitet hat, berichtete, dass er selbst die UFOs gesehen und untersucht hätte. Er hat dabei neun unterschiedliche UFO-Typen erwähnt. Er erzählte, dass sich ein großer unterirdischer Komplex namens S4 in der Area 51 befindet. Als er einmal eines der UFOs von Nahem betrachtete, ist ihm klar geworden, dass es sich hierbei um kein irdisches Objekt handeln kann. Nirgendwo waren Schweißnähte, Schrauben oder Ähnliches zu erkennen. Das UFO hatte winzige Sitze und sehr kleine Luken. Er hat selbst nie einen der ausserirdischen Piloten gesehen, er berichtete jedoch von zwei Männern in weißen Laboranzügen, die sich zu einem Wesen mit sehr langen Armen beugten und mit diesem redeten.


Dieses Foto aus der Area 51 zeigt einige Behältnisse, die Vermutungen zufolge die Leichen von Aliens beinhalten. Da bei zahlreichen UFO-Abstürzen in den USA auch immer wieder außerirdische Leichen gefunden worden sein sollen (allein beim Roswell-Absturz wurden 4 Leichen gefunden), stellt sich tatsächlich die Frage, was mit ihnen geschehen ist. Eine Konservierung in solchen Behältnissen wäre dabei durchaus denkbar. Es ist allerdings nicht sicher, dass diese Aufnahme tatsächlich aus der Area 51 stammt.
Die US-Regierung hat die Existenz der Area 51 mittlerweile offiziell bestätigt, von den Vorkommnissen dort will sie allerdings nichts wissen.
Ich persönlich glaube, dass die geschilderten Vorkommnisse real sind. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass die Area 51 noch immer für diese Zwecke benutzt wird, da mittlerweile starkes Interesse aufgekommen ist. Ich nehme deshalb an, dass es einen neuen Ort gibt, der so geheim ist, wie es Area 51 einmal war, und dass dort mit den geschilderten Aktionen fortgefahren wird.
Allerdings muss das nicht zwangsläufig so sein, da vermutet wird, dass der größte Teil von Area 51 sowieso unterirdisch ist und wie bei einem Eisberg nur die Spitze zu sehen ist. Wenn das tatsächlich zutrifft, kann hier natürlich relativ gefahrlos weitergearbeitet werden. Nur Projekte wie z.B. die Tests neuer Flugobjekte sind dann riskant und könnten von Spionagesatelliten beobachtet werden


Dies ist eine etwas ältere Satellitenaufnahme der Area 51. Der Groom Lake und die lange Landebahn, die durch ihn verläuft, sind deutlich zu erkennen. Die Anzahl der Gebäude (unterhalb des Groom Lake) ist auf diesem Foto noch recht gering, inzwischen sind jedoch noch viele hinzugekommen.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen