Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 473 mal aufgerufen
 Paranormales
Aislinn Offline




Beiträge: 469

24.09.2004 13:17
RE: Särge, die sich immer wieder bewegen antworten

Im 18. Jahrhundert richteten sich die Walronds, eine reiche Pflanzerfamilie, in Christ Church auf der Insel Barbados eine Gruft ein. Sie war durch eine massive Marmortür verschlossen und glich eher einer Festung als einem Grab. 1807 wurde hier Mrs. Thomasina Goddard, ein Mitglied der Familie, begraben. Ein Jahr später übernahm die Familie Chase die Gruft. In den Jahren 1808 und 1812 setzte sie dort zwei Töchter bei. Als das Grab 1812 erneut geöffnet wurde, um den Leichnam der Vaters, Thomas Chase, aufzunehmen, waren die Bleisärge der Mädchen hochkant gestellt, das Kopfende nach unten. Kein Anzeichen deutete auf einen Einbruch hin - auch nicht im Jahre 1816, als man die Gruft öffnete, um den Leichnam eines Jungen aus der Verwandtschaft darin unterzubringen; dennoch standen die Särge der Chase wieder in völliger Unordnung da. Der Sarg von Thomas Chase lehnte aufrecht an der Wand der Gruft.


Die Kunde von der seltsamen Stätte sprach sich herum, und beim nächsten Begräbnis, acht Wochen später, versammelte sich hier eine ansehnliche Menschenmenge. Sie wurde nicht enttäuscht. Obwohl die Gruft versiegelt gewesen war, war drinnen wieder alles durcheinander. Daraufhin nahm der Gouverneur von Barbados, Lord Combermere, die Sache in die Hand. 1819 wachte er selbst darüber, daß die Särge ordentlich wiederaufgestellt wurden; Dann ließ er rings an der Türplatte Siegel anbringen. Im folgenden Jahr berichtete man ihm, in der Grabstätte seien Geräusche gehört worden. Er begab sich dorthin und fand die Siegel unverletzt. Die Bleisärge drinnen aber standen in dem üblichen Durcheinander herum. Nur der kleine, zerfallene Holzsarg der Mrs. Goddard war friedlich in seiner Ecke geblieben. Keine mögliche Erklärung schien auf diesen Fall zuzutreffen. Rachsüchtige Negersklaven? Die konnten die Särge nicht bewegt haben, ohne irgendeine Spur zu hinterlassen. Nichts deutet auf eine Überschwemmung hin. Und Erdbeben hätte nicht nur ein einziges Grab erschüttert. Was immer der Grund sein mochte - die wandernden Särge verursachten eine solche Unruhe auf ganz Barbados, daß man - vor 150 Jahren - alle Särge aus der Gruft herausnahm. Sie ist auch heute noch lehr, bis auf ein wenig Staub, den der Wind durch die Tür hereingeweht hat.



Die Gruft der Familie Chase


Quelle

Liebe grüße
Aislinn

Deathgrinder Offline



Beiträge: 262

25.09.2004 07:36
#2 RE: Särge, die sich immer wieder bewegen antworten

das sind genau die storys die ich so genial finde, weil sie keiner wirklich erklären kann und ich glaub auch nicht das es von erdbewegungen kommt, weil die hätten dann auch den holzsag bewegt und nicht nur die anderen außerdem müßten die dann sehr heftig gewesen sein um die schweren särge überhaupt zu bewegen und das hätten ja dann auch die anwohner bemerken müssen....dachte ja erst da würd sich jemand nen spaß draus machen und die dinger immer bewegen aber das müßten ja dannn mehrere gewesen sein weil so ein sarg wiegt ja einiges und auch das wäre wohl aufgefallen.....

EDIT: da kann man bestimmt geniale fotos machen

[f1][ Editiert von Deathgrinder am: 25.09.2004 7:37 ][/f]

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen